Die Übergabestation Leibnitzstraße in Unna von außen und von innen im Jahre 1960 - Teil der Historie der Stadtwerke Unna.

Geschichte der Stadtwerke Unna GmbH

Über 150 Jahre jung ist der energische Unnaer Dienstleister. Entstanden aus der kommunalen Gasversorgung hat sich das Unternehmen längst zu einem vielseitigen Anbieter entwickelt, der neben Strom, Gas und Wärme auch viele weitere Serviceleistungen für Privat- und Geschäftskunden bietet.

Ein Überblick:

1860    

Mit der Gründung der "Stadt-Unnaer Gasanstalt" zur Erzeugung von Kokereigas, die am 10. November an der heutigen Leibnizstraße ihren Betrieb aufnahm, schlägt auch die Geburtsstunde der späteren Stadtwerke Unna.

1897    

Verlegung der Gasproduktion nach Königsborn zur heutigen Zechenstraße.

1907    

Aufnahme der Stromversorgung.

1937   

Anschluss an das Ferngasnetz der VEW.

1940    

Der heutige Name "Stadtwerke Unna" setzt sich durch.

1975   

Umstellung der Gasversorgung von Kokereigas auf das umweltschonende Erdgas.

1989 

Umgründung des vormaligen Eigenbetriebs der Stadt Unna zur Stadtwerke Unna GmbH.

1991   

Übernahme der Gasversorgung im Stadtteil Massen.

Beginn für den Ausbau der flächendeckenden Gasversorgung in allen Unnaer Stadtteilen.

1992    

Eröffnung des Energieberatungszentrums an der Massener Straße; Inbetriebnahme des ersten Blockheizkraftwerks Brockhausplatz/Gartenvorstadt; Ausbau der Wärmeversorgung.

1993   

Inbetriebnahme der Windenergieanlage Ostenberg/Billmerich.

1994  

Inbetriebnahme der Blockheizkraftwerke Königsborn und Eissporthalle.

1995    

Inbetriebnahme der Wasserkraftanlage Speicher Schürmann/Unna-Süd; 1. Unnaer Energiesymposium.

1996:   

Öko-Audit: Zertifizierung; Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerks Freizeitbad Massen.

1997   

Baubeginn für die neue Stadtwerke-Zentrale im Indu-Park an der B1 / Heinrich-Hertz-Straße; Abschluß des Modellprojekts "Kommunales Energiemanagement" (KEM).

1998   

Bezug der neuen Stadtwerke-Zentrale im Juli 1998

2001   

Eröffnung des Treffpunkts Energie

2004    

Das Virtuelle Kraftwerk nimmt seinen Betrieb auf.

2006   

Unna beteiligt sich als erste Stadt des Kreises an der bundesweiten Kampagne „SolarLokal“.

Eröffnung einer eigenen Wetterstation auf dem SWU-Betriebsgelände.

Die Stadtwerke Unna werden als Stromversorgungs-Unternehmen nach den Anforderungen des TSM (Technisches Sicherheitsmanagementsystem) zertifiziert.

Inbetriebnahme der Fotovoltaik-Anlage am Schulzentrum Nord.

2007    

Abschluss der Arbeiten zum Ausbau der Einspeisestation am Umspannwerk „Unna“.

Block I des von 28 kommunalen Energieversorgern, u. a. den SWU, getragenen GuD-Kraftwerks Uentrop nimmt den Probebetrieb auf.

Feier des 100jährigen Bestehens der Stromversorgung in Unna. Beim 2. Energiesymposium treffen sich die führenden Klimawissenschaftler am 25. August in Unna.

2008 

Klimasparbrief zur Finanzierung von regenerativen Energieanlagen: Über 10 Mio. Euro legen die Kunden in wenigen Wochen in diesem Produkt von Stadtwerken und Volksbank Unna an. Das Modell wird bundesweit kopiert. 

Beteiligung am ersten kommunalen Offshore-Windpark Borkum-West II

2009    

Die Stadtwerke Unna können am 19. März auf ihr 150jähriges Bestehen zurückblicken.

Start für die Elektromobilitätsoffensive: Die Stadtwerke eröffnen im Oktober die landesweit 1. Elektrotankstelle für Fahrräder am Bahnhof Unna.

Die Förderung von Solarstrom-Anlagen war in Unna erfolgreich: 250 Photovoltaik-Anlagen ernten jetzt Sonnenenergie im Stadtgebiet.

2010  

Die Stadtwerke Unna sind bundesweit Vorreiter in der umweltfreundlichen Energieversorgung: Als eines der ersten Unternehmen bundesweit bestanden die Stadtwerke im Mai die Prüfung des verschärften Ökoaudits nach EMAS II.

Fest zum 150. Geburtstag der Gasversorgung in Unna: Tausende von Kunden gratulieren beim Tag der offenen Tür am 26. Juni.

Nach Ökostrom bieten die SWU jetzt auch Biogas für Haushalts- und Gewerbekunden an.

Dezentrale Energieerzeugung: Kleine Blockheizkraftwerke, kaum größer als gängige Heizkessel, produzieren in den Schwimmhallen in Unna-Massen, in Unna-Lünern und im Feuerwehr-Servicezentrum Strom und Wärme.

2011    

Watt aus Unna für Holzwickede: Die Stadtwerke bieten auch den Nachbarn ihre Stromfamilie an. 

Elektromobil: Neben E-Bikes setzen die Stadtwerke das 1. serienmäßige Elektroauto im Kreis Unna als Dienstfahrzeug ein.

Neue Stromstation für die Innenstadt: 2 Mio. Euro investieren die Stadtwerke in den Neubau, der die alte Station aus den 50er Jahren an der Leibnizstraße ersetzt.

Wechsel an der Spitze unseres Unternehmens. Ab 1. Juli leitet Jürgen Schäpermeier als neuer Geschäftsführer die Stadtwerke Unna. Der 47-Jährige war seit 1999 Chef der Stadtwerke in Greven und folgt auf Prof. Dr. Christian Jänig, der in den verdienten Unruhestand tritt.

Am 1. September ist Baubeginn für den Windpark Borkum-West II.

Gemeinsame Initiative mit der Diakonie-Ruhr-Hellweg: Menschen, die von Transferleistungen leben müssen, erhalten von Beratern der Diakonie-Ruhr-Hellweg.
einen kostenlosen Energiecheck.    

Für den Klimaschutz geben die Stadtwerke Unna richtig Bioerdgas: Zum Jahresende feuern sie das große Blockheizkraftwerk 1 in der Unnaer Südstadt zum größten Teil mit Gas aus landwirtschaftlichen Abfällen.   

2012  

Die Stadtwerke Unna sind „Top-Lokalversorger 2012“ bei Strom- und Erdgaslieferung. Mit dieser Auszeichnung würdigte jetzt das Energieverbraucherportal die Leistung des kommunalen Unternehmens.    

Generationswechsel in der Geschäftsführung des Logistikzentrum RuhrOst: Für Jürgen Bockermann,  bis Oktober 2012 technischer Prokurist der Stadtwerke Unna, wurde Stadtwerke-Chef Jürgen Schäpermeier, von der Gesellschafterversammlung als Nachfolger gewählt.    

Stadtwerke Unna wurden mit dem Schleupen Award, der von der Schleupen AG für besonders innovative Energiesparkonzepte ausgelobt wurde, ausgezeichnet. Das dotierte Preisgeld von 5.000 Euro investierte der Energieversorger in Energieeffizienzgeräte für Bedürftige.      

Dietmar Biermann heißt der neue technische Prokurist der Stadtwerke Unna und wird Nachfolger von Jürgen Bockermann.    

Kleine Investition und große Einsparung: Stadtwerke fördern Austausch von alten Heizungspumpen bei Privatkunden.     

Spitzenreiter in der Region: Weit über 1.000 Kunden mit einem Absatz von 30.000 Kilo pro Monat nutzten die Erdgas-Tankstelle der Stadtwerke Unna.    

2013

Die Stadtwerke Unna sind „Top-Lokalversorger 2013“ bei Strom- und Erdgaslieferung. Mit dieser Auszeichnung würdigte jetzt das Energieverbraucherportal die Leistung des kommunalen Unternehmens. 

Stadtwerke Unna bieten seit Januar Privatkunden in Holzwickede zusätzlich zur Stromfamilie auch Erdgas an.     

Weiteres Sicherheitssystem in die Doppelzapf-Säulen auf der 24-Stunden-Station für Erdgastanker eingebaut: Sie können erst bezahlen und wieder losfahren, wenn sie die Füllkupplung wieder in die Halterung an der Zapfsäule eingehängt haben.    

Investition für die Versorgungssicherheit: Die Stadtwerke Unna schließen in der Innenstadt die Runderneuerung der Gasleitungen ab.    

Jede vierte Straßenlaterne bekommt LED-Sparlampen: Bei insgesamt 1.700 Unnaer Straßenlaternen wechseln die Stadtwerke Unna im Auftrag der Kreisstadt in diesem Sommer die betagten Quecksilberdampf-Lampen gegen modernste LED-Technik aus. 

Investition für Versorgungssicherheit: Das zentrale Umspannwerk Unna, das im Regelbetrieb rund zwei Drittel der Unnaer Stromversorgung trägt, wird bis September modernisiert.   

2014

Die Stadtwerke Unna sind „Top-Lokalversorger 2014“ bei Strom- und Erdgaslieferung. Mit dieser Auszeichnung würdigte jetzt das Energieverbraucherportal die Leistung des kommunalen Unternehmens.

Der größte Hotspot im Ruhrgebiet funkt in Unna: Die komplette Innenstadt der Kreisstadt wurde von den Stadtwerken Unna und dem kommunalen Provider HeLi NET mit einem flächendeckenden öffentlich zugänglichen WLAN-Netz ausgestattet.

Ein neues Kommunikationszeitalter beginnt: In Kessebüren wird der erste Kunde an das Glasfasernetz angeschlossen. Das heißt mit Highspeed von 50 MBit/s surfen und telefonieren. Der Glasfaseranschluss ist auch für die Ortsteile Billmerich und Massen-Nord für 2016 geplant.

2015

Gründung der UNsere Energiegenossenschaft zusammen mit Arcanum Energy Systems aus Unna.

Einführung des ersten e-CarSharing-Projektes in Unna am Bahnhof.

Übernahme der Königsborner Fernwärmeversorgung durch die Stadtwerke Unna mit ca. 1.200 Haushalten.

Billmerich und Massen-Nord bekommen den Anschluss an die Datenautobahn. Die Stadtwerke Unna und der kommunale Provider HeLi NET investieren in beiden Ortsteilen, um ab 2016 das schnelle Internet anbieten zu können.

2016

Investition für die Versorgungsqualität im Unnaer Stromnetz: Neue meterhohe „Erdschlusslöschspulen“ sorgen in Unnas Umspannwerken dafür, dass bei einem Defekt im Mittelspannungsnetz nicht sofort der Strom bei den angeschlossenen Verbrauchern ausfällt.

Einführung des Photovoltaik-Pachtmodells: EnergieDach für Unna und Holzwickede

Surfen, chatten und mailen ohne Grenzen, und das kostenlos: Der größte Hotspot im Ruhrgebiet ist jetzt für alle Besucher der Unnaer Innenstadt frei zugänglich.

Attraktive Vorteile, Sonderkonditionen, Service-Extras und jede Menge Vergünstigungen – als Mitglied der Bonuswelt der Stadtwerke Unna machen die Kunden nun ordentlich Plus!

Die dritte öffentliche Zapfsäule für Elektroautos wurde vor dem Kreishaus in Unna eröffnet.