Die Stadtwerke Unna betrieben sieben eigene Energieerzeugungsanlagen. Dies ist das Blockheizkraftwerk 1 am Brockhausplatz.

Die Stadtwerke Unna betreiben verschiedene Erzeugungsstätten:

Blockheizkraftwerk in der Gartenvorstadt

Das Blockheizkraftwerk „Brockhausplatz“ steht in der sogenannten Gartenvorstadt-Süd. Es versorgt den umliegenden, großen und dicht bebauten Wohnhausbereich sowie größere Mehrfamilienhäuser der Siedlungsgesellschaft LEG. Außerdem sind eine Grundschule (Falkschule), ein Altenheim und das Evangelische Krankenhaus an die Wärmeversorgung angeschlossen. Die produzierten Strommengen werden über den Netztrafo in das 10 kV-Netz der Stadtwerke Unna eingespeist. Zwei Motoren werden mit Bioerdgas betrieben.

Biogas-BHKW

Ein Landwirt nutzt an der Hertingerstraße eine Biogasanlage mit einem BHKW mit 250 kW elektrischer Leistung. Die zweite Biogasanlage wird von einem Landwirt mit einem BHKW mit 250 kW elektrischer Leistung auf dem Hacheney betrieben.

BHKW Königsborn

Das Blockheizkraftwerk „Königsborn“ steht in unmittelbarer Nähe zum Heizwerk der Firma RWE. Die im BHKW erzeugte thermische Energie wird als Grundlast in die Fernwärmeversorgung der RWE eingespeist. Die Fernwärmeinsel versorgt eine große Siedlung (Berliner Allee). Südlich dieser Wohnbebauung liegt das Schulzentrum Nord, das ebenfalls an das Fernwärmenetz angeschlossen ist.  Weitere  Großabnehmer sind die Berufskollegs des Kreises Unna. Der erzeugte Strom wird in das 10 kV-Netz der Stadtwerke eingespeist.

Hybridkraftwerk Schlägelstraße

Unna-Königsborn, Schlägelstraße: Hier wurde die Mikrogasturbine 2008 durch ein neues Blockheizkraftwerk ersetzt. Zusätzlich wurde eine Photovoltaikanlage auf der neuen Gebäudehülle installiert.

BHKW DHL

Unna-Königsborn: Das Warenverteilzentrum an der Gießerstraße nutzt vier BHKW-Module à 400 kW zur Eigenversorgung. Überschussstrom wird auch hier in das 10 kV-Netz der Stadtwerke Unna eingespeist.

BHKW für Bäder und Feuerwehr

Die Stadtwerke haben BHKW u.a. im Feuerwehrservicezentrum des Kreises Unna sowie im Hellwegbad in Lünern und im Hellweg-Bad in Massen installiert. Diese leisten jeweils 19 kW elektrisch und 38 kW thermisch.

BHKW für das Katharinen-Hospital

Das Katholische Krankenhaus nutzt seit Dezember 2012 ein Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von 360 kW elektrisch und 489 kW thermisch.