Ladestationen für zu Hause

Smarte Ladelösungen

Wir machen Ihr Eigenheim zur Stromtankstelle: Mit einer eigenen Wallbox oder Ladesäule können Sie Ihr E-Auto schnell, sicher und komfortabel laden. Ob Garage, Carport oder Freifläche – wir bieten passende Markenprodukte.

Auf Wunsch kümmern wir uns um die Montage und Installation der Anlage.

 

Montage:

In den Installationspauschalen enthalten sind:

  • Vor-Ort-Begehung
  • Anfahrt Installateur
  • Installation und Inbetriebnahme

Die Arbeiten umfassen im Einzelnen:  

  • Abgreifen eines Anschlusses in der örtlichen Zähleranlage
  • Lieferung und Montage eines Kleinverteilers, Sicherungsautomat und eines optionalen Zählers für die Ladestation (sofern gewünscht)

Wallbox:

  • Verlegen einer Zuleitung (max. 20 Meter) von dem neuen Kleinverteiler zum Ladepunkt
  • Montage einer bauseitig beigestellten Wallbox und deren Anschluss

Ladesäule: 

  • Betonsockel, Ausheben Erdreich, inkl. verfüllen und verdichten, verdrängten Boden entfernen
  • 3 Meter Kabelgraben ausheben und wieder verfüllen
  • Kabel 06/1KV als Kunststoffkabel DIN VDE 0276, Teil 603

Hinweis: Vor Beginn der Arbeiten bedarf es eines Ortstermins zur Prüfung der Energieversorgung. 

Förderung für Ladesäulen

Das Land fördert den Kauf und die Errichtung von fest mit dem Stromnetz verbundenen (stationären) Ladestationen für Elektrofahrzeuge. 

Zuwendungsfähig sind Ausgaben für


• Ladesäule beziehungsweise Wallbox, angeschlagenes Kabel, Leistungselektronik,
• Lastmanagement bei mehreren Ladepunkten,
• Energiemanagementsysteme
• Kennzeichnung, Parkplatzmarkierung,
• Anfahrschutz, Beleuchtung,
• Tiefbau, Fundament, Wiederherstellung der Oberfläche,
• Montage und Inbetriebnahme,
• Netzanschluss und
• Ertüchtigung eines bestehenden Netzanschlusses. 

Voraussetzungen

  • Stromherkunft: 
    - Ökostrom-Liefervertrag (z. B. Stromvertrag bei den Stadtwerken Unna) ODER
    - vor Ort eigenerzeugter regenerativer Strom (zum Beispiel Strom aus einer Photovoltaik-Anlage mit mindestens 2 kWp) 
  • technische Ausstattung: 
    - Typ-2-Steckdose ODER
    - Angeschlagenes Ladekabel mit Typ-2-Stecker 

 

Förderhöhe 

Antragsberechtigte Förderquote max. Förderhöhe (Wallbox) max. Förderhöhe (Ladesäule) Bonus Eigenerzeugung Bonus Batteriespeicher
Privatnutzer 60 % 3.500,00 € 3.500,00 € + 500,00 € + 200,00 € kWh

Für Unternehmen und Kommunen gelten andere Förderhöhen. Diese erläutern wir gerne in einem persönlichen Gespräch.

 

Schritt für Schritt zu Ihrer Förderung

  1)  Kostenvoranschlag / Angebot einholen
  2)  Förderantrag ausfüllen, Angebot hochladen
  3)  Erhalt der automatischen Eingangsbestätigung
  4)  vorzeitige Umsetzung bei Fahrzeugen und Ladestationen → erlaubt (gilt nicht für Kommunen)
  5)  Erhalt des Zuwendungsbescheides
  6)  Ausfüllen des Verwendungsnachweises
  7)  Erhalt der Überweisung auf Ihr Konto

Zuwendungsfähig sind Ausgaben für


• Ladesäule beziehungsweise Wallbox, angeschlagenes Kabel, Leistungselektronik,
• Lastmanagement bei mehreren Ladepunkten,
• Energiemanagementsysteme
• Kennzeichnung, Parkplatzmarkierung,
• Anfahrschutz, Beleuchtung,
• Tiefbau, Fundament, Wiederherstellung der Oberfläche,
• Montage und Inbetriebnahme,
• Netzanschluss und
• Ertüchtigung eines bestehenden Netzanschlusses. 

Voraussetzungen

  • Stromherkunft: 
    - Ökostrom-Liefervertrag (z. B. Stromvertrag bei den Stadtwerken Unna) ODER
    - vor Ort eigenerzeugter regenerativer Strom (zum Beispiel Strom aus einer Photovoltaik-Anlage mit mindestens 2 kWp) 
  • technische Ausstattung: 
    - Typ-2-Steckdose ODER
    - Angeschlagenes Ladekabel mit Typ-2-Stecker 
  •  Öffentliche Zugänglichkeit:
    - mindestens an fünf Tagen pro Woche für zwölf Stunden
    - ununterbrochene öffentliche Zugänglichkeit (empfohlen)

Förderhöhe 

 

Antragsberechtigte Förderquote max. Förderhöhe (pro Ladepunkt) Bonus Eigenerzeugung Bonus Batteriespeicher
Privatnutzer/Unternehmen/Kommunen 60 % 6.000,00 € + 500,00 € pro Ladepunkt + 200,00 € pro kWh

 

Für Unternehmen gelten De-minimis-Beihilfen für insgesamt maximal 200 000 € in drei Steuerjahren.

 

 

Schritt für Schritt zu Ihrer Förderung

  1)  Kostenvoranschlag / Angebot einholen
  2)  Förderantrag ausfüllen, Angebot hochladen
  3)  Erhalt der automatischen Eingangsbestätigung
  4)  vorzeitige Umsetzung bei Fahrzeugen und Ladestationen → erlaubt (gilt nicht für Kommunen)
  5)  Erhalt des Zuwendungsbescheides
  6)  Ausfüllen des Verwendungsnachweises
  7)  Erhalt der Überweisung auf Ihr Konto

Fördergegenstand

Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage.

Die Ladepunkte müssen öffentlich zugänglich sein.
• Normalladeinfrastruktur
• Schnellladeinfrastruktur

Voraussetzungen (Auswahl)

  • öffentliche Zugänglichkeit 
    - bevorzugt 24 Stunden täglich an 7 Tagen in der Woche (volle Förderung)
    - mindestens 12 Stunden täglich an Werktagen (halbierte Förderung)
  • Bodenmarkierung durch das Aufbringen eines weißen Piktogramms
  • Preisangaben für das ad-hoc-Laden an der Ladeeinrichtung
  • Vertragsbasiertes Laden, Ad-hoc-Lademöglichkeit, Roaming
  • Verwendung von Ökostrom

Förderquoten

Die Förderhöhe variiert je nach Ladeleistung (Normalladepunkt oder Schnellladepunkt) sowie bei Schnellladepunkten je nach Bedarf an dem jeweiligen Standort.