Inhouse-Verkabelung: Ihr Zuhause im Glasfaser-Netz

Sie haben sich für einen Glasfaserhausanschluss entschieden? Perfekt – dann ist lichtschnelles Internet nicht mehr weit entfernt!

Für eine optimale und stabile Verbindung verlegen wir die Glasfaserkabel nicht nur bis zum Verteilerkasten, sondern bis in Ihr Haus. Alles über die Inhouse-Verkabelung erfahren Sie hier. Die hausinterne Verkabelung, auch Inhouse-Verkabelung genannt, ist der Teil des Netzwerks, der in der Verantwortung  des Hauseigentümers oder Mieters liegt. 

Sie erstreckt sich vom Hausübergabepunkt (HÜP), der maximal zwei Meter nach der Hauseinführung montiert wird, bis zum Standort Ihres Routers oder des optischen Netzabschlusses (ONT). Bei der Standortwahl sind technische Faktoren wie die WLAN-Reichweite und Anschlussmöglichkeiten an die hausinterne Verkabelung oder eine Telefonanlage zu berücksichtigen.

Was muss ich tun? Damit Ihre Geräte am Tag der Aktivierung schnell und sicher per Glasfaser verbunden werden können, wird eine fertige Inhouse-Verkabelung benötigt. Diese Verkabelung und den Leitungsweg können Sie selbst vorbereiten oder durch ein Fachunternehmen verlegen lassen. 

 

Hausinterne Verkabelung für Einfamilienhäuser

1. Hauseinführung + Hausübergabepunkt

Das Glasfaser-Kabel führt das Tiefbau-Unternehmen ober- oder unterirdisch ins Gebäude ein. Dann ist das Glasfaserkabel im Haus – und es wird mit dem Hausübergabepunkt (HÜP) abgeschlossen.

2. Anschlussdose

Für die Aktivierung müssen Sie vorab einen geeigneten Leitungsweg vorbereiten. Dieser dient dazu, die Anschlussdose mit dem Hausübergabepunkt (HÜP) zu
verbinden, damit die Glasfaser in Ihr Zuhause verlegt werden kann. Die verlegte Leitung sollte idealerweise mit einem LC-APC-Stecker (Steckerverbindung) abgeschlossen sein.

3. Optischer Netzabschluss + Router

Von der Anschlussdose geht’s mit einem kurzen Glasfaserkabel zum optischen Netzabschluss (ONT). Der ONT wandelt dann das optische in ein elektrisches Signal
um (Ethernet-Schnittstelle). Über einen dahinter angeschlossenen Router können folgende Funktionen genutzt werden: LAN, WLAN und Telefon.

Hausinterne Verkabelung für Mehrfamilienhäuser

Jedes Mehrfamilienhaus benötigt eine Glasfaser-Inhouseverkabelung (NE4), um die Dienste bis zum Endkunden in die Immobilie transportieren zu können. Denn nur so kann jede Wohneinheit das Glasfaser-Internet uneingeschränkt nutzen, ohne dass wichtige Bandbreiten auf den letzten Metern verloren gehen.

Ein Glasfasernetz besteht aus mehreren Netzebenen:

Die Netzebene 2 – das Hauptverteilernetz – ist bereits durchgängig mit Glasfaserleitungen ausgestattet. Die Netzebene 3 ist das örtliche Verteilernetz, es endet mit der Übergabe an den Hausanschluss. Die interne Hausverkabelung ist die Netzebene 4 – der Bereich, in dem die Glasfaser im Haus verteilt wird. Um von den Glasfaser-Vorteilen umfassend zu profitieren, ist der Ausbau der Netzebene 4 entscheidend.

Da der Hausübergabepunkt und das Netzabschlussgerät bereitgestellt werden, ist es wichtig, dass zum Zeitpunkt des Anschlusses die Glasfaser-Inhouse-Verkabelung in Ihrer Immobilie steht.

Für die Verkabelung in der Wohnung empfehlen wir eine sternförmige Netzwerkverkabelung. Dabei wird die Verkabelung von einem zentralen Punkt in alle weiteren Räume verteilt. Bitte beachten Sie, dass die Zuständigkeit für die Behebung einer defekten Hausverkabelung beim Hauseigentümer liegt.

So läuft die Installation des Glasfaserhausanschlusses ab

Im Keller bzw. Hausanschlussraum wird der Hausübergabepunkt (HÜP) installiert. Daran wird dann das Glasfasernetz angeschlossen. 

Im nächsten Schritt wird der Netzabschluss in den Wohnraum bzw. in jede Wohnung gesetzt. Dieser sogenannte ONT (Optical Network Termination) wandelt das optische Licht der Glasfaser in elektrische Signale um, die dann dem Router zugeführt werden.

Wichtig: Der ONT und Router benötigen einen 230 V-Stromanschluss. Den sollten Sie zur Verfügung stellen. 

Angst vor der Verkabelung?

Bitte machen Sie sich bei der Bestellung eines Glasfaserhausanschlusses keine Sorgen um die hausinterne Verkabelung: Es gibt auch Möglichkeiten, Ihr Zuhause an das Glasfasernetz anzuschließen, ohne dabei Wände aufreißen zu müssen

Überlegen Sie zum Beispiel, wo Leerrohre oder andere Leitungswege (z. B. Kaminschächte) für Verkabelung - klassisches Netzwerkkabel oder Glasfaser - vorhanden sind. Leerrohre ermöglichen eine flexible Verlegung Ihrer Leitungen. 

Aktion: Wir übernehmen die Installation der Netzebene 4

Sie sind Eigentümer eines Mehrfamilienhauses ab 4 bis zu 12 Wohneinheiten? 

Gute Nachrichten für Sie: Wenn mindestens 1 Bewohner einen glaspower-Vertrag bei uns abschließt, bauen wir oder Westconnect die Netzebene 4 auf unsere Kosten für Sie aus!

Interesse? Melden Sie sich gerne unter 0800 2001-000 oder per E-Mail an glaspower (at) sw-unna.de 

Sie sind Eigentümer eines Mehrfamilienhauses mit mehr als 12 Wohneinheiten? 

Gute Nachrichten für Sie: Wenn mindestens 25 % der Wohneinheiten einen glaspower-Vertrag bei uns abschließen, bauen wir oder die Westconnect die Netzebene 4 auf unsere Kosten für Sie aus!

Interesse? Melden Sie sich gerne unter 0800 2001-000 oder per E-Mail an glaspower (at) sw-unna.de 

Interessiert an Glasfaser? Machen Sie den Verfügbarkeitscheck

Glasfaser
Echte Glasfaser

glaspower: Internet, Telefon & TV

Holen Sie sich mit glaspower von den Stadtwerken Unna lichtschnelles Internet, Telefon und hochauflösendes Fernsehen über Ihren Glasfaseranschluss in die eigenen vier Wände.

Haben Sie Fragen?

Sie wünschen Beratung oder haben Fragen zu unseren Produkten?

Wir beantworten Ihre Fragen und Anliegen schnell und bequem per Telefon oder E-Mail:

Ulf Schimion
Abteilungsleiter Vertrieb Internetprodukte
Sertan Celik
Vertrieb Internetprodukte
Julian Thörner
Vertrieb Internetprodukte
Leona Schwerdt
Vertrieb Internetprodukte
Christoph Röhn
Vertrieb Internetprodukte
Marvin Docon-Farre
Vertrieb Internetprodukte
Dorothea Bielesz
Vertrieb Internetprodukte