Gewinnen Sie einen exklusiven Kinoabend: All Eyes on you

Die Unnaer Premiere war ausverkauft: Exklusiv für unsere Kunden zeigt Felix Eller nochmal am 14. November um 19 Uhr seinen neuen Film "All eyes on you." Der Regisseur und sein Co-Produzent sowie einige Darsteller werden über die Entstehung kurz informieren, sie laden im Kino 4 zum Meet & Greet ein. Zur Sondervorführung gibt es natürlich Getränke, Popcorn und Nachos. Bewerben Sie sich jetzt für einen der 100 Plätze im Kinorama Unna: Senden Sie bis zum 11. November 2018 Ihre Adressdaten mit dem Betreff AEOY per Mail an gewinnspiel(at)sw-unna.de.

Lokaler Ökostrom für Mieter in Unna-Massen

Rund 930 Photovoltaikanlagen auf Privatgebäuden gibt es aktuell in Unna. Neben Eigenheimbesitzern sollen zukünftig auch Mieter der Kreisstadt die Möglichkeit haben, umweltfreundlichen Solarstrom vom eigenen Dach zu nutzen. In der Sedanstraße in Unna-Massen haben die Unnaer Kreis- Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH (UKBS) und die Stadtwerke Unna GmbH nun ein Mieterstrom-Pilotprojekt realisiert. Die Mieter beziehen ihren Strom zukünftig aus einer PV-Anlage auf dem Mietshaus. „Die Solaranlage verfügt über eine Leistung von 9,9 kWp, im Durchschnitt rechnen wir mit einer Stromerzeugung von 9.100 Kilowattstunden (kWh). Damit liefert die Anlage lokalen Ökostrom für den Eigenverbrauch der vier Mietparteien“, erklärt Dr. Michael Rumphorst, Abteilungsleiter Vertrieb Neue Energien und Produkte bei den Stadtwerke Unna. Eine durchgängige Stromversorgung ist dabei garantiert: Scheint die Sonne einmal nicht, liefern die Stadtwerke den „Reststrom“.

Jürgen Schäpermeier, Geschäftsführer der Stadtwerke Unna GmbH, sieht klare ökologische und ökonomische Vorteile in dem Projekt: „Mit vor Ort erzeugtem Mieterstrom können noch mehr Menschen einen persönlichen Beitrag zur Energiewende leisten und gleichzeitig ihre Stromkosten senken. Und sie machen sich unabhängig von der Strompreisentwicklung“. „Für uns ist es wichtig, nachhaltige und zukunftsorientierte Wohnobjekte zu schaffen. Dabei spielt Mieterstrom als Energieversorgungsmodell eine große Rolle“, ergänzt UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer.

Mit dem Haus in der Sedanstraße realisieren die beiden kommunalen Partner ein weiteres gemeinsames Energiewende-Projekt vor Ort. Bereits 2017 wurde eine von den Stadtwerken betriebene Photovoltaik-Anlage auf dem Firmensitz der UKBS in Betrieb genommen. Zukünftig wären auch E-Tankstellen an den Mehrfamilienhäusern des Wohnungsunternehmens möglich. Die bieten die Unnaer Stadtwerke ebenso wie einen Glasfaseranschluss für lichtschnelles Internet.

Ihr Ansprechpartner zum Thema Mieterstrom:

Dr. Michael Rumphorst
Stadtwerke Unna GmbH
Tel.: 02303 2001-157
E-Mail: michael.rumphorst(at)sw-unna.de

Geschenktipp: Wie wäre es mit Solarstrom?

Suchen Sie noch ein passendes Präsent für Weihnachten? Wie wäre es mit einem Geschenk, das sich mit einer attraktiven Rendite und dazu noch für die Umwelt auszahlt: Gutscheine für die Beteiligung am Solarpark in Dortmund-Grevel bietet UNsere Energiegenossenschaft an. Mit jeweils 500 Euro können Interessenten einen Anteil erwerben. Im vergangenen Jahr rentierten sich die Einlagen mit 2,5 Prozent. Neben dem finanziellen Erfolg zählt für die Initiative das Ziel: Die Energiegenossenschaft mit dem Motto „Unna pflanzt Energie“ investiert aktiv für die Energiewende: 1,365 Mio. Kilowattstunden Solarstrom speisten die Anlagen der Genossenschaft 2017 in das Netz.

Für Stadtwerke-Kunden zahlt sich ein solches Geschenk gleich doppelt aus: Wir belohnen das finanzielle Engagement in der Energiegenossenschaft mit 100 Kilowattstunden Ökostrom. Diese bekommt jeder Stromkunde, der auch Mitglied der Energiegenossenschaft ist, auf einem Energiesparbuch der Stadtwerke Unna gutgeschrieben. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Smart unterwegs in Unna

Ob als wendiger Stadtflitzer, variabler Viertürer oder schickes Cabrio – die Modelle smart EQ fortwo und forfour machen immer eine gute Figur. Intelligente Technik sorgt für Sicherheit, Komfort und reichlich Fahrspaß. Und das nahezu geräuscharm und lokal emissionsfrei.

Gemeinsam mit dem smart Center Dortmund bieten die Stadtwerke Unna den vollelektrischen Flitzer in den Modellen smart EQ fortwo, smart EQ fortwo cabrio und smart EQ forfour zu attraktiven Leasingkonditionen an. Und Ökostrom für circa 7.000 Kilometer gibt es kostenlos dazu. Das Angebot gilt für alle Kunden der Stadtwerke Unna mit einem gültigen Stromvertrag und ist derzeit auf 50 Fahrzeuge beschränkt.

Alle Informationen auf einen Blick:
• Schon ab 119 Euro im Monat
• 36 Monate Laufzeit
• Inklusive 10.000 Kilometer Jährliche Nutzung während der Laufzeit von 3 Jahren
• Exklusive Edition mit Unnaer-Skyline
• 333 Kilowattstunden Fahrstrom pro Jahr als Gutschrift*


*Damit können Sie während der gesamten Laufzeit circa 7.000 Kilometer weit fahren.

Weitere Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.

Spar- und Wohlfühltipps für die kalte Jahreszeit

In den Wintermonaten verbringen wir wieder mehr Zeit in den eigenen vier Wänden. Wir geben Ihnen einige Tipps, wie Sie es sich trotz Kälte und Dunkelheit richtig gemütlich machen können – und dabei auch noch Energie sparen.

Für frische Luft sorgen
Frische Luft ist wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Außerdem beugt ein gesundes Wohn- und Raumklima schädlicher Schimmelbildung vor. Wenn möglich, sollte Wäsche im Winter nicht in Wohnräumen getrocknet werden. Besser den Trockenboden, den Keller oder ein ungenutztes Zimmer in der Wohnung nutzen.

Beim Lüften gilt: Fenster nicht kippen. Das sorgt kaum für Luftaustausch, sondern kühlt nur die Wände in Fensternähe aus. An diesen kühleren Stellen kondensiert die Luftfeuchtigkeit, was zu Schimmel führen kann. Effektiver und gleichzeitig energiesparender: Drei bis vier Mal am Tag mit weit geöffneten Fenstern für fünf Minuten Stoßlüften. Übrigens: Mieter sind dazu verpflichtet, für eine angemessene Wohnungslüftung zu sorgen.

Auf dem Teppich bleiben
Fliesen, Stein- oder Holzböden fühlen sich im Winter oft kalt an. Legen Sie Läufer oder Teppiche in Ihrer Wohnung aus. Dadurch verändert sich das Kälteempfinden und die Räume werden als wärmer wahrgenommen.

Passende Kleidung wählen
Die in der Wohnung getragene Kleidung sollte der Jahreszeit entsprechen. Erster Schritt: Für warme Füße sorgen. Der menschliche Körper wärmt bei Kälte immer erst die Organe - weswegen Hände und Füße immer zuerst frieren. Wirken Sie dem entgegen, indem Sie Ihre Füße mit warmen Wollsocken oder Hausschuhen einpacken. Und wer sich in den eigenen vier Wänden nur im T-Shirt aufhält, muss wesentlich mehr heizen. Lange und wärmere Kleidung helfen. Und mit einer Decke verwandelt sich das Sofa schnell in einen Wohlfühlort. Wer sich nicht ständig in überheizten Räumen aufhält, bleibt auf Dauer gesünder.

Zusätzliche Wärmequellen nutzen
Kerzen strahlen nicht nur Gemütlichkeit aus, sondern auch Wärme. Ein Stövchen hat denselben Effekt und hält außerdem den Tee warm. Wichtig: Vor dem Schlafengehen sollte offenes Licht unbedingt gelöscht werden. Gemütlich wird es auf der Couch oder dem Sessel auch mit einem Hausmantel, einer Decke oder Wärmflasche.

In der Küche
In der kalten Jahreszeit wird gern gebacken: Nutzen Sie die Restwärme vom Ofen und verzichten Sie, wenn möglich, auf das Vorheizen des Backofens. Positiver Nebeneffekt beim Backen: Die Temperatur der Raumluft wird erhöht, die Luft dabei getrocknet. Bestimmte Lebensmittel können im Winter auf dem Balkon gelagert werden. Auch so lassen sich mit natürlicher Kälte die Energiekosten effizient senken. In den Wintermonaten sorgen Tees für Wärme und Entspannung. Kleine Wassermengen erhitzen Sie am effizientesten mit einem Wasserkocher. Verwenden Sie dafür nur die Wassermenge, die Sie auch wirklich benötigen.

E-Mobilität: Ladeinfrastruktur wächst

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos geht voran: Laut einer Mitteilung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) wurde im vergangenen Jahr ein Zuwachs von 25 Prozent verzeichnet. Derzeit gibt es in Deutschland 13.500 öffentliche Ladepunkte an 6.700 Säulen (Stand Juli 2018). 13 Prozent davon sind Schnelllader. Ende Juni 2017 waren es noch rund 10.700 Ladepunkte.

Im Vergleich der Bundesländer liegt Nordrhein-Westfalen (2.345) hinter Bayern (2.715) auf dem zweiten Rang. Auf den weiteren Plätzen folgen Baden-Württemberg (2.205), Hessen (1.179) und Niedersachsen (1.172).

Die Stadtwerke Unna tragen zum Ausbau der Ladeinfrastruktur bei. Aktuell betreiben wir sieben Elektro-Tankstellen im Stadtgebiet.

  1. Heinrich-Hertz-Str. 2 (Firmengelände Stadtwerke Unna)
    2 x Typ 2 (22 KW)
    öffentlich zugänglich zu den Öffnungszeiten:
    Mo – Do: 07:00 – 16:00 Uhr
    Fr: 07:00 – 12:00 Uhr
    Verbund: innogy eRoaming

  2. Bahnhofstr. 49 (am Busbahnhof)
    2 x Typ 2 (22 KW)
    24 Std. zugänglich
    Verbund: innogy eRoaming

  3. Südwall in der Tiefgarage Neumarkt, Parkplatz 201
    1 x Typ 2 (11 KW)
    Öffnungszeiten der Tiefgarage:
    Montags bis donnerstags: 06:45 - 00:30 Uhr
    Freitags und samstags: 06:45 - 02:00 Uhr
    Sonntags: 12:30 Uhr - 21:30 Uhr
    Verbund: innogy eRoaming

  4. Sybil-Westendorp-Str. 15
    2 x Typ 2 (22 KW)
    24 Std. zugänglich
    Verbund: innogy eRoaming

  5. Platanenallee 10 (öffentlicher Parkplatz Kreishaus)
    2 x Typ 2 (22 KW)
    24 Std. zugänglich
    Verbund: innogy eRoaming

  6. Herderstr. 16 (Parkplatz Peter-Weiß-Gesamtschule)
    1 x Typ 2 (ca. 4,3 KW)
    öffentlich zugänglich
    15:00 Uhr – 07:00 Uhr
    Verbund: ubitricity

  7. Rudolf-Diesel-Str. 51 (Firmengelände MOVE Verkehrsbildungszentrum)
    1 x Typ 2 (ca. 3,7 KW)
    öffentlich zugänglich
    werktags 08:00 - 16:00 Uhr
    Der Fahrstrom wird derzeit von MOVE kostenlos zur Verfügung gestellt

Weitere Informationen rund um das Thema Elektromobilität finden Sie hier.

Stadtwerke auf Facebook, Twitter und Instagram

Aktuelle Informationen und Meldungen rund um Ihre Stadtwerke? Interessantes und Unterhaltsames? Tipps zum Energiesparen? Gewinnspiele? Klingt interessant?

Dann folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder jetzt neu auch auf Instagram.

Wir versorgen Sie dann regelmäßig mit Neuigkeiten.