Mehr Service – neue Kanäle

Die Stadtwerke strukturieren ihren Kundenservice neu, um geänderten Kundenbedürfnissen entgegenzukommen. Konkret heißt das: Neue Servicezeiten und mehr Erreichbarkeit. Ab März werden die Öffnungszeiten des Treffpunkt Energie im Rathaus geändert. Die Anlaufstelle in der Innenstadt ist dann in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 13:00 Uhr besetzt.

Gleichzeitig wird das Angebot an anderer Stelle ausgebaut: Dabei wird die Entwicklung berücksichtigt, dass viele Menschen ihre Tagesgeschäfte mittlerweile per Telefon und Computer regeln. „Das Verhalten unserer Kunden hat sich hier deutlich geändert. Im Nachmittagsbereich war im Treffpunkt Energie zuletzt nur ein geringer Zulauf zu verzeichnen. Darauf haben wir reagiert“, erklärt Martin Muesse, Hauptabteilungsleiter Energiewirtschaft bei den Stadtwerken. Und fügt hinzu: „Wir möchten unser Personal da einsetzen, wo bei den Kunden Bedarf besteht. Durch die Erweiterung des Telefonservice bieten wir Berufstätigen die Möglichkeit, am Nachmittag oder Wochenende mit uns in Kontakt zu treten“. Für Fragen oder Anliegen sind die Kundenberater in Zukunft zusätzlicnende mit uns in Kontakt zu treten“. Für Fragen oder Anliegen sind die Kundenberater in Zukunft freitags zwischen 7:00 und 17:00 Uhr sowie zusätzlich samstags zwischen 9:00 und 13:00 Uhr telefonisch erreichbar.

Zusätzlich bietet das Online-Kundenportal der Stadtwerke einen flexiblen Service rund um die Uhr. Hier finden Kunden jederzeit und mit wenigen Klicks alle Informationen zu ihrem Energievertrag. Außerdem können sie im Portal Kundendaten ändern, den Zählerstand erfassen, Vorauszahlungen anpassen oder schnell und einfach ihren Tarif optimieren.

Ab Sommer 2019 beginnt außerdem die Testphase für einen Kundenservice per Messenger-Dienst WhatsApp. Anfragen können dann bequem im Chat gestellt werden. Außerdem können Fotos, Video- oder Sprachnachrichten verschickt werden. Wer den persönlichen Kontakt vorzieht, kann telefonisch einen Beratungstermin vereinbaren. Die Energie-Experten der Stadtwerke kommen dann gerne zu Ihnen nach Hause. Auch in der Heinrich-Hertz-Straße 2 gibt es Neuerungen: Im vergangenen Jahr wurde ein gestiegenes Besucheraufkommen im Kundenzentrum registriert, auf das die Stadtwerke nun ebenfalls reagieren. Auf dem Betriebsgelände wird zusätzlicher Parkraum geschaffen, die Anzahl erhöht sich dann von bisher vier auf zwölf Kundenparkplätze. Die Öffnungszeiten bleiben hier unverändert.

Der Notdienst ist 24 Stunden unter der Telefonnummer 02303 2001-0 erreichbar.

Stadtwerke-Kooperation zur Nothilfevereinbarung

Einen doppelten Boden für die Versorgungssicherheit haben die Stadtwerke Unna nun mit sechs weiteren Stadtwerken und Netzbetreibern geschaffen. In einer gemeinsamen Absichtserklärung sichern sie sich gegenseitige Unterstützung im Not- und Krisenfall zu.

Für den Fall, dass die Stadtwerke Unna oder eines der anderen Unternehmen bei einem Schadensereignis die kritische Situation nicht mehr mit eigenen Mitteln bewältigt bekommt, kann jeder Einzelne ab sofort auf die Unterstützung der Kooperationspartner zurückgreifen. Diese kann durch die Übernahme von Aufgaben, durch die Bereitstellung von Personal oder von technischem Equipment und Material erfolgen.

Folgende Stadtwerke und Netzbetreiber nehmen an der Kooperation teil:

  • Stadtwerke Unna
  • Gemeinschaftsstadtwerke Kamen, Bergkamen, Bönen
  • Stadtwerke Lünen
  • Stadtwerke Fröndenberg
  • Stadtwerke Schwerte
  • Stadtwerke Werl
  • DEW21 / DONETZ


Damit die Hilfe schnell und unbürokratisch erfolgen kann, wurden bereits im Vorfeld alle Organisations- und Haftungsfragen geklärt. Getrennt nach den Sparten Gas, Wasser und Strom wurden Checklisten erstellt, die aufzeigen, welche Unternehmen in welchen Fällen am besten helfen können. Dadurch lassen sich unnötige Nachfragen vermeiden und alle Beteiligten können sich direkt an das für die jeweilige Schadenssituation kompetenteste Unternehmen wenden.

Rund ein Jahr haben die Beteiligten an dem Konzept gearbeitet, das jetzt in Kraft getreten ist. Für 2019 ist auch bereits eine erste Notfallübung geplant, bei der das Konzept auf den Prüfstand gestellt werden soll. Im Anschluss sollen bei Bedarf die Entscheidungswege und Abläufe nachgeschärft werden. Damit wollen alle Beteiligten sicherstellen, dass sie für den echten Notfall optimal gewappnet sind.

Eigener Solarstrom mit unserem EnergieDach

Solarstrom ist weiter auf dem Vormarsch. Der sonnige und trockene Jahrhundertsommer 2018 sorgte auch beim Sonnenstrom für Rekorde. So erzeugten zum Beispiel im Monat Juli Fotovoltaik-Anlagen in Deutschland 6,7 Terawattstunden klimaneutralen Ökostrom. Damit lag der Anteil der Solarenergie an der öffentlichen Nettostromerzeugung im Juli bei 15,1 Prozent.

Klimaschutz, sinkende Stromkosten, Unabhängigkeit oder Wertsteigerung der Immobilie – für eine Fotovoltaikanlage gibt es viele gute Gründe. Unser Komplettpaket EnergieDach ist der bequemste Weg zum eigenen Solarstrom. Wir kümmern uns um alles, von der Finanzierung und Planung über die Installation bis hin zu Service und Wartung. Unsere Experten entwerfen eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Anlage auf dem Dach Ihres Eigenheims. Sie zahlen lediglich eine monatliche Pacht. Hochwertige Komponenten sorgen für stabile Stromerträge, hohe Effizienz und eine lange Lebensdauer der Fotovoltaik-Anlage. Und wenn die Sonne mal nicht scheint oder der Energiebedarf mal höher liegt als die Produktion Ihres EnergieDaches? Wir bieten Ihnen den Tarif EnergieDach Plus, der exklusiv für die Nutzer von EnergieDach-Anlagen entwickelt wurde. Diese Reststromlieferung besteht aus klimaneutralem Ökostrom - vom TÜV zertifiziert. So wird Ihr gesamter Energiebedarf umweltfreundlich gedeckt.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Solarstrom vom eigenen Dach
  • Keine Investitionskosten
  • Service und Wartung inklusive
  • Starke Partner und hochwertige Komponenten
  • Niedrigere Stromrechnung
  • Preissicherheit heute und morgen
  • Wertsteigerung der Immobilie
  • Umweltschutz mit dem eigenen Dach

Weitere Informationen zum EnergieDach finden Sie auf unserer Homepage. Hier können Sie auch prüfen, ob Ihr Dach für die Installation einer Fotovoltaikanlage geeignet ist.

Frühjahrsputz und Energiesparen

Klar, der Frühjahrsputz ist erstmal Arbeit. Aber er ist auch eine gute Gelegenheit, mit Energie in die Jahreszeit zu starten. Putzen, Aufräumen, Ausmisten, Ordnung schaffen. Und nebenbei lässt sich damit auch noch Energie sparen. Da freut sich der Geldbeutel und die Umwelt. Hier einige Tipps:

Fenster putzen
Saubere Fenster sorgen für mehr Licht von Draußen und sparen damit gleichzeitig Strom. Denn je mehr Sonnenlicht in die Räume gelangt, desto seltener müssen Lampen angeknipst werden.

Küche
Gefriergeräte regelmäßig abtauen. Damit lassen sich Energie und Geld sparen: Schon ein Zentimeter Eisschicht erhöht den Stromverbrauch um 50 Prozent. Dabei kann gleich der Inhalt überprüft werden und hinterher ist dann wieder mehr Platz.

Die Dichtungen der Backofentür mit warmem Wasser und einer Neutralseife säubern. Das stellt sicher, dass die Tür richtig schließt und keine Energie verloren geht. Und auch der Innenraum und die Scheibe sollten regelmäßig gereinigt werden. Dann haben Sie das Innere stets im Blick und müssen zur Kontrolle nicht ständig die Tür öffnen. Denn dabei geht jedes Mal Wärme verloren.

Reinigen Sie die Filter Ihrer Lüftungsanlage. Saubere Filter sorgen für bessere Luft – und der Energieverbrauch der Ventilatoren sinkt.

Kalk vermindert die Wärmeabgabe. Deshalb Wasserkocher oder Kaffeemaschine regelmäßig entkalken. Das spart Energie und schont die Geräte.

Glühbirnen entstauben
Entstaubte Glühbirnen produzieren deutlich mehr Licht. Energiesparpotenzial: Je mehr Licht einzelne Lampen spenden, desto weniger werden insgesamt benötigt.

Bad
Flusensieb im Wäschetrockner regelmäßig reinigen. Ein volles Flusensieb kann die Luftzirkulation beeinträchtigen und die Trocknungszeit unnötig verlängern.

Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten Zuhause Energie einzusparen. Unser Energieberater besucht Sie auf Wunsch und hilft Ihnen beim Identifizieren von Einsparpotenzialen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

E-Bike: Frühlings-Check

Die Tage werden wieder länger und Frühlingsgefühle machen sich auch allmählich breit. Da wird es Zeit, das E-Bike aus seinem Winterschlaf in der Garage oder im Keller zu wecken. Doch bevor es wieder auf die Piste geht, sollte der elektrische Drahtesel erstmal wieder auf Vordermann gebracht werden. Auf folgende Punkte ist dabei besonders zu achten.

Akku
Jetzt braucht das E-Bike erstmal Power. Das Laden des Akkus sollte in trockener Umgebung und bei Raumtemperatur erfolgen. Die Steckverbindungen am Akku auf Korrosionsspuren überprüfen. Falls vorhanden, sollten diese umgehend mit einem speziellen Kontaktspray entfernt werden. Auch an kalten Frühjahrstagen macht ein Neoprenschutz für den Akku Sinn.

Reinigung
Bei der Reinigung des E-Bikes gibt es einige Punkte zu beachten: Vor der Reinigung Akku und Display entfernen. Benutzen Sie einen Schwamm, Wasser und eine kleine, weiche Bürste für die Zwischenräume. Verzichten Sie unbedingt auf Hochdruckreiniger oder Dampfstrahler! Dadurch könnte die Elektronik beschädigt werden. Nach der Reinigung die Kette mit Öl einschmieren. Dazu das Kettenöl dünn auftragen. Danach zum Verteilen alle Gänge einmal durchschalten und das überflüssige Schmiermittel mit einem sauberen Lappen abwischen. Wichtig: Bevor der Akku eingesetzt wird, sollten alle Kontaktstellen trocknen sein.

Technische Überprüfung
Folgende Komponenten sollten vor der ersten Fahrt unbedingt überprüft werden:

Schrauben festziehen und Speichenspannung anpassen. Schaltung prüfen und ggf. nachjustieren.

Einwandfreie Bremsen sind bei E-Bikes und Pedelecs besonders wichtig, da diese ein höheres Gewicht als normale Fahrräder haben und auch höhere Geschwindigkeiten erreichen können. Sind die Prüfrillen auf den Bremsbacken nicht mehr zu sehen, dann unbedingt durch neue Beläge ersetzen. Die Bremszüge sollten leichtgängig sein.

Die Lichtanlage und der vor allem der Reifendruck sollten regelmäßig überprüft werden. Schließlich hat der Reifendruck bei einem E-Bike direkten Einfluss auf die Akku-Reichweite.

Detaillierte Anleitungen zur Pflege und Reinigung finden Sie im Internet oder auf YouTube. Falls Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie den Frühlings-Checkup von einem Fachhändler erledigen.

Übrigens: Stadtwerke-Kunden können in der Radstation Unna kostenlos E-Bikes ausleihen. Interesse? Hier finden Sie alle Informationen.