Ausgezeichneter Klimaschutz

Beim Klimaschutz sind die Stadtwerke Unna aktiv: 813.200 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids ersparte das kommunale Energieunternehmen allein in 2017 der Umwelt. In der Ökobilanz zählt nicht nur die Lieferung von klimaneutralem Ökostrom an alle Privatkunden und kleine Gewerbekunden. Gerade die umweltschonende Energieerzeugung im Stadtgebiet punktet: Rund 7.000 Tonnen CO2 werden im Jahr durch die effizienten Blockheizkraftwerke der Stadtwerke vermieden, fast die gleiche Menge des Klimagases durch die Solarstromanlagen in Unna. Deren Zahl wächst weiter: Rund 900 Anlagen holen im Stadtgebiet den Strom vom Himmel, mit ihrem Contracting-Modell EnergieDach bieten die Stadtwerke allen Hausbesitzern die Chance, sich ohne eigene Investition teilautark zu machen.

Über 18.000 Tonnen Kohlendioxid vermieden die 17 Windenergieanlagen in Unna, deren Jahresleistung stieg auf über 24 Millionen Kilowattstunden – genug um 8.700 Durchschnittshaushalte zu versorgen. Die Stadtwerke bringen die Energiewende auch auf die Straße: Der Ersatz von Diesel- oder Benzinfahrzeugen im Fuhrpark durch E-Fahrzeuge zahlt sich mit 14 Tonnen CO2-Ersparnis jährlich aus.

Dass die Stadtwerke Unna wirksam Ökonomie und Ökologie verbinden, das bestätigte der renommierte Berliner Umweltgutachter Dr. Wolfgang Kleesiek, der nach den Anforderungen des EU-Ökoaudits EMAS und der deutschen Umweltmanagement-Norm ISO 14001 prüfte. Kleesiek bestätigte nach dem Audit die „Wirksamkeit des Umweltmanagementsystems“ und lobte „die umfassenden Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltleistung“ bei den Stadtwerken.

Seit 21 Jahren arbeiten die Stadtwerke Unna mit dem anspruchsvollsten EMAS-Ökomanagement. Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Schäpermeier sagt: „Das wertvolle System hilft uns, wirkungsvoll Ökologie und Ökonomie zu verbinden. Wir können so unseren Kunden Produkte und Dienstleistungen liefern, die strengen Nachhaltigkeitsprüfungen standhalten.“  

Die Umwelterklärung 2018 ist für alle Interessenten als Download verfügbar.

Gedruckte Exemplare können angefordert werden bei:

Kristina Krüger
Unternehmenskommunikation & Marketing
kristina.krueger(at)sw-unna.de

Stadtradeln 2018

Unnas Radfahrer waren auch in diesem Jahr sehr fleißig. 1.378 Unnaer und 58 Teams (darunter das Stadtwerke-Team mit 13 Teilnehmenden) erradelten im Rahmen des Stadtradelns 2018 insgesamt 254.779 Kilometer (ganze 15.250 Kilometer mehr als im Vorjahr). Damit wurden ganze 36 Tonnen CO2 eingespart. 

Im Kreis Unna machten insgesamt 5.430 Drahteselfreunde mit. Dabei scheiterte der Kreis knapp an der 1-Millionen-Kilometer-Grenze mit 954.905 Kilometern. Die zurückgelegte Strecke entspricht 23,83 Weltumrundungen. Dabei wurden im Kreis 135 Tonnen C02 eingespart.

Weitere Infos und Ergebnisse zum Stadtradeln 2018 finden Sie hier.

Tipps für E-Bike-Einsteiger

Praktisch, umweltschonend, erhöhter Fahrspaß – es gibt viele Gründe, die für ein E-Bike sprechen. Doch der Umgang mit dem elektrischen Drahtesel will gelernt sein. Hier finden Sie einige Tipps für mehr Sicherheit mit dem E-Fahrrad in der Sommerzeit.

Fahrverhalten
Für Einsteiger eignen sich Pedelecs, die nicht schneller als 25 km/h fahren und den Motor nur dann in Betrieb nehmen, wenn gleichzeitig in die Pedale getreten wird. Denn oft wird die Geschwindigkeit von Elektroradlern unterschätzt. Außerdem sind Elektroräder leiser als klassische Räder und werden entsprechend im Straßenverkehr leichter überhört. Besonders vorausschauendes Fahren ist daher ratsam.

Helm auf!
Aufgrund der höheren Geschwindigkeit ist es sehr empfehlenswert, einen Fahrradhelm zu tragen, auch wenn dies für Pedelec-Fahrer nicht verpflichtend vorgeschrieben ist.

Bremstest
Elektroräder erreichen höhere Geschwindigkeiten, haben ein höheres Gewicht und deshalb auch besonders starke Bremsen (z. B. Scheibenbremsen). Das ist gewöhnungsbedürftig und sollte vorher unter sicheren Bedingungen geübt werden.

Wartung ist wichtig
Nach den ersten 500 Kilometern sollten Sie das Rad für eine Inspektion zum Fachhändler bringen. Warten und pflegen Sie Ihr E-Bike regelmäßig. Kontrollieren Sie dabei die Bremsen, das Licht und den Reifendruck.

Akkupflege
Den Akku nie leer aufbewahren, denn dadurch kann er irreparabel beschädigt werden. Ein Akku ist außerdem sehr temperaturanfällig. Deshalb im Sommer nicht der prallen Sonne aussetzen. Je niedriger die Temperatur, desto geringer die Reichweite und Ladekapazität des Akkus. Es ist daher sinnvoll, den Akku im Winter in der Wohnung aufzubewahren, wenn kein beheizbarer Raum vorhanden ist, um das E-Bike abzustellen.

Übrigens: Wir fördern den Kauf eines E-Bikes im regionalen Handel mit einer Einzahlung von 80 kWh Ökostrom auf Ihr Energiesparbuch – und das drei Jahre lang.

Lust auf eine Probefahrt? Kunden der Stadtwerke können in der Radstation am Bahnhof Unna Pedelecs kostenlos oder mit 50 Prozent Rabatt ausleihen.


Produkt des Monats: LED-Biergartenkette

Verschönern Sie Ihren Garten: Das angenehme Licht der LED-Biergartenkette sorgt für eine entspannte Atmosphäre in den Abendstunden. Aber nicht nur im Außenbereich, sondern auch auf der Fensterbank oder dem Wohnzimmertisch ist die LED-Lichterkette von Konstsmide ein echter Hingucker. Durch den Außentrafo und das dezente schwarze Kabel sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig. Ob an einer Stelle gebündelt oder verteilt aufgehängt, die LED-Lichterkette sieht mit ihren zehn klassischen Birnen immer gut aus. Lieferbar in bunt und warmweiß.

 

Hier geht es direkt zum Angebot.

In unserem Energiespar-Shop finden Sie außerdem spannende Produkte, die Energie sparen und das Leben schöner machen.

YouTube-Kanal der Stadtwerke

Kennen Sie eigentlich schon unseren YouTube-Kanal? Hier finden Sie Interessantes und Unterhaltsames rund um Ihre Stadtwerke. Dazu zählen auch die neuen Clips, die der Unnaer Jungregisseur Felix M. Eller mit seinem Film-StartUp „Lost Tape“ realisiert hat.

Schauen Sie also einfach mal rein. Damit Sie in Zukunft nichts versäumen, den Kanal am besten gleich abonnieren.

Hier geht es zu unserem YouTube-Kanal.