Glasfasercheck

Glasfaser

Sind Sie schon „Homes Passed?“
Der Begriff „Homes Passed“ bezeichnet im Kontext des Glasfaserausbaus potenziell anschließbare, jedoch noch nicht angeschlossene Gebäude. Heißt: Die nötigen Vorarbeiten auf öffentlichem Grund wurden in der Regel bereits abgeschlossen und die vorgelagerte Infrastruktur existiert bereits. Was noch fehlt, ist der Gebäudeanschluss, d. h. der Einzug des Glasfaser-Kabels und die Installation der notwendigen Technik im Gebäude.

Hier erfahren Sie ganz schnell, ob in Ihrem Wohngebiet und Ihrer Straße ein Glasfaseranschluss bereits existiert oder geplant ist.

Glasfaser für Unternehmen

Die Digitalisierung erfasst alle gesellschaftlichen Bereiche. In der Arbeitswelt hat dies nicht nur Konsequenzen für die Industrie und den Mittelstand, sondern auch für große und kleine Unternehmen sowie Handwerksbetriebe. Die Veränderungsprozesse sind mit großen Herausforderungen verbunden, leistungsfähige Kommunikationsnetze und eine belastbare Infrastruktur werden lebenswichtig.

Moderne Glasfasertechnologie ist die aktuell leistungsfähigste Telekommunikationsanbindung. Sie unterliegt im Vergleich zu klassischen Datenleitungen mit Kupferkabeln keinen Bandbreitenbeschränkungen und bietet stabile Datenraten. Die Vorteile der zukunftssicheren Glasfasertechnologie liegen auf der Hand: Lichtschnelle Datenübertragung, symmetrischer Up- und Download, problemlose und sichere Nutzung von Cloud-Diensten, Videokonferenzen und Home-Office.

In Zeiten fortschreitender Digitalisierung und stetig steigender Datenvolumen ist eine leistungsstarke Infrastruktur am Firmenstandort ein entscheidender Faktor für die Wirtschaftlichkeit und Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens. Je ausgeprägter Unternehmen ihr Netzwerk nutzen und ausbauen, desto eher ist Glasfaser die geeignete Verbindung.

Der Glasfaserausbau hat bei den Stadtwerken Priorität: Sie versorgen über ein Glasfasernetz bereits die eigenen Anlagen und Kraftwerke, das Rathaus und alle Filialen des Konzerns Stadt. Bei Neubaugebieten bekommen Bauherren den Glasfaseranschluss ohne Zusatzkosten neben den Strom- und Erdgasanschluss gelegt. Und im Bestand werden die Lücken geschlossen. Bei allen Kabelarbeiten werden zumindest Leerrohre verlegt.

Sie haben Interesse an einem Glasfaseranschluss für Ihr Unternehmen? Die Stadtwerke Unna stehen als verlässlicher Partner an Ihrer Seite.

Nach oben

  • Lichtschnelle Datenübertragung
  • Leistungsstarke Kommunikationsnetze
  • Symmetrischer Down- und Upload mit bis zu 1.000 Mbit/s
  • Nutzung von Cloud-Diensten
  • Basis Ihrer digitalen Infrastruktur
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit

Der Weg zur schnellen Datenverbindung ist ganz leicht. Wenn in der Straße, in der sich Ihr Firmengebäude befindet, bereits Glasfaserkabel verlegt sind oder die Verlegung geplant ist, gibt es zwei Möglichkeiten für die Gebäudeanschlusskosten.

Exklusiverlegung: Wenn für Ihr Gebäude kein Leerrohr für das Glasfaserkabel vorliegt, werden die Anschlusskosten individuell kalkuliert.

Mitverlegung: Wenn für Ihr Gebäude bereits ein Leerrohr für Glasfaserkabel vorliegt oder gerade ein Strom- oder Erdgasanschluss bei Ihnen verlegt wird, legen wir das Glasfaserkabel direkt mit.

Es gibt zwei verschiedene Glasfaseranschlusstechniken.

FTTH (Fibre To The Home) bezeichnet die Verlegung von Glasfaserkabel vom Datenzentrum direkt in Ihr Gebäude bzw. in Ihre Räumlichkeiten. Dort werden die Kabel in einer optischen Telekommunikationssteckdose aufgenommen und mit einem Glasfaseranschlusskabel mit der Endeinrichtung (zum Beispiel einem Router) verbunden. Es handelt sich hierbei um einen reinen, durchgehenden Glasfaser-Internetanschluss.

FTTC (Fibre To The Curb) bedeutet die Verlegung von Glasfaserkabeln bis zum nächsten Verteiler, dem Kabelverzweiger. Dort befindet sich eine optische Netzwerkeinheit, die die Signalumsetzung durch einen optisch elektrischen Wandler ermöglicht. So kann der Weg zum Anschlussinhaber mit einem Kupferkabel zurückgelegt werden. Hier werden also die Hauptkabel von Kupfer auf Glasfaser hochgerüstet bzw. durch Glasfaserkabel ergänzt.

Bei einem Einparteiengebäude verlegen die Stadtwerke Unna das Glasfaserkabel direkt in den Keller. Von dem optischen Netzabschluss verläuft eine Verbindung direkt an den TV-Anschluss, den Antennenverteiler und den Switch/Router oder PC.

Bei einem Mehrparteiengebäude verlegen die Stadtwerke Unna das Glasfaserkabel bis in den Keller der Immobilie. Der Vermieter sorgt dann für die Verlegung der Kabel in jede einzelne Mieteinheit. Die Stadtwerke Unna stehen dabei gerne beratend zur Seite und führen gegen Rechnung auch Spleißarbeiten durch.

  1. Nutzen Sie unseren Verfügbarkeitscheck und prüfen Sie, ob Ihr Gebäude an das Glasfasernetz angeschlossen werden kann. 
  2. Sollte Ihre Immobilie an unser Glasfasernetz angeschlossen werden können, senden wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot zu. 
  3. Danach verlegen wir nach Terminabsprache den Glasfaseranschluss in Ihr Gebäude.
  4. Die Verkabelung im Haus liegt in Ihrer Hand. Wir beraten Sie gerne. 
  5. Sie entscheiden sich für einen Provider.
      Anbieter:
      DOKOM Gesellschaft f. Telekommunikation mbH
      HeLi NET Telekommunikation GmbH & Co. KG
      Stadtwerke Unna GmbH (ab 2021)
  6. Und dann: Lichtschnell surfen!

Starten Sie jetzt!

Mit dem Grundstücksnutzungsvertrag gibt der Hauseigentümer sein Einverständnis, dass seine Immobilie an das Glasfasernetz der Stadtwerke Unna angeschlossen werden darf. Mit Ihrer Unterschrift entstehen für Sie keine Kosten, eine Verpflichtung zu einem Anschluss ist damit nicht verbunden.

Ulf Schimion
Abteilungsleiter Geschäftskundenbetreuung