E-Autos tanken kostenlos auf dem MOVE-Übungsgelände

31.08.2017

Bei den Tankstellen für Elektroautos ist Unna auf der Überholspur: Von der Innenstadt bis zur Bundesstraße 1 finden E-Autofahrer bereits fünf öffentliche Ladestationen. Direkt neben der Autobahn A1, unweit des Autobahnkreuzes, geht eine sechste in Betrieb: Besitzer von E-Autos können ab sofort auf dem Übungsgelände des MOVE Verkehrsbildungszentrums (Rudolf-Diesel-Straße 51, 59425 Unna) tanken. Werktags im Zeitraum zwischen 8 und 16 Uhr steht dazu eine Wallbox mit einer Ladesteckdose Typ 2 zur Verfügung. Der klimaneutrale Ökostrom ist kostenlos und wird von Markus Hainer, Chef der gleichnamigen Fahrschule und des MOVE-Verkehrsbildungszentrums, gespendet.

„Für uns ist Elektromobilität ein spannendes Thema, das uns im Berufsalltag immer mehr beschäftigt. Auf unserem Übungsplatz sind wir auch elektrisch unterwegs. Die Inbetriebnahme einer eigenen Ladesäule war da nur die logische Konsequenz“, erklärt Markus Hainer.

Das Projekt wurde von den Stadtwerken Unna unterstützt. Abteilungsleiter Thomas Weigel, verantwortlich für E-Mobilität bei dem Energieunternehmen, macht deutlich: „Wir freuen uns, wenn Unternehmen beim Thema Elektromobilität Initiative zeigen. Schließlich ist eine gut ausgebaute Infrastruktur ein wichtiger Faktor bei der Umsetzung eines nachhaltigen Mobilitätskonzeptes in Unna“. Die Stadtwerke betreiben selbst fünf Elektro-Tankstellen im Stadt-gebiet: Auf dem Werksgelände an der Heinrich-Hertz-Straße 2, direkt am Bahnhof, vor dem Kreishaus Unna, in der Tiefgarage am Neumarkt und an der Peter-Weiss-Gesamtschule. Die letztgenannte Ladestation ist allerdings im Rahmen eines Projekts mit dem Berliner StartUp ubitricity nur für entsprechende ubitricity-Roaming Partner zugänglich. E-Carsharing bietet das kommunale Energieunternehmen zudem direkt am Bahnhof.

Das Thema Elektromobilität gewinnt in der Fahrschulausbildung immer mehr an Bedeutung Aus diesem Grund arbeiten die Stadtwerke und das MOVE-Verkehrsbildungszentrum bereits seit einiger Zeit eng zusammen. So wurde der BMW i3 der Stadtwerke für Ausbildungszwecke extra mit einer Doppel-bedienung ausgestattet. „Im Rahmen von Fortbildungen und Zusatzseminaren sensibilisieren wir Fahrlehrer in diese Richtung“, erläutert Markus Hainer. „Elektroautos haben ein anderes Fahrverhalten, sie bewegen sich geräusch-arm und beschleunigen wesentlich schneller. Fahrlehrer sind hier wichtige Multiplikatoren, die Fahranfängern die Besonderheiten der Elektromobilität näherbringen können.“

Fragen zum Thema Elektromobilität beantwortet: Thomas Weigel, Stadtwerke Unna, Tel. 02303 2001-180, Mail thomas.weigel(at)sw-unna.de. Informationen finden alle Interessenten auch hier.

Diesen Artikel teilen